Archiv 2014

18. November 2014
Bewerbungsfrist für die neuen Stipendien läuft

Plakat 2015 600Ab sofort können sich junge Journalisten für die Stipendien 2015/2016 bewerben. Weitere Informationen und den Bewerbungsbogen finden Sie hier. Die Bewerbungsfrist endet am 28. Februar 2015.

Anschließend wird der Vorstand der Sir-Hugh-Carleton-Greene-Stiftung die eingangenen Bewerbungen sichten und eine Vorauswahl treffen. Über die Vergabe entscheidet dann das Kuratorium.

 

30. Oktober 2014
Ann-Kathrin Seidel interviewt syrische Flüchtlingsfrauen

Stipendiaten 2014_7aAnn-Kathrin Seidel, Redakteurin beim digitalen Sonntagsmagazin „sonntag“ der Madsack-Verlagsgruppe und Gewinnerin des Internationalen Medien-Stipendiums 2014, fliegt am 03.11.2014 in den Libanon, um dort syrische Flüchtlingsfrauen zu interviewen. Die einzelnen Schritte ihrer Reise wird sie in einem Blog schildern: https://beirutbisbekaa.wordpress.com

 

28. Oktober 2014
Anika Giese wird Leitende Redakteurin Bewegtbild bei Axel Springer

Anika GieseAuch die Sir-Greene-Stipendiatin Anika Giese stellt sich einer neuen Herausforderung:
Ab 15. November ist sie Leitende Redakteurin Bewegtbild bei „B.Z.“ und „Bild“ Berlin-Brandenburg. Herzlichen Glückwunsch!

Die Gewinnerin des Internationalen Medien-Stipendiums 2013 war zuletzt freie TV-Autorin beim NDR und arbeitete auch schon als Regisseurin und für die BBC in London.

Für ihre Dokumentation „Faltenfrei um jeden Preis“ erhielt Anika Giese im Mai 2014 den Axel-Springer-Preis für junge Journalisten, eine der bedeutendsten Auszeichnungen für Nachwuchsjournalisten.

 

20. Oktober 2014
Sarah Tacke moderiert WISO

Tacke_quadSeit heute moderiert unsere Stipendiatin Sarah Tacke im Wechsel mit Martin Leutke das Wirtschafts- und Verbrauchermagazin „WISO“ im ZDF. Wir gratulieren herzlich zu dieser interessanten neuen Aufgabe!

Die Gewinnerin des Internationalen Medien-Stipendiums 2011 ist seit September 2014 stellvertretende Leiterin der Rechtsredaktion des ZDF. Moderations- und Reportage-Erfahrung hat die promovierte Juristin zuvor beim NDR gesammelt.

 

1. Oktober 2014
Heiko Randermann wechselt zur HAZ

Heiko RandermannHeiko Randermann ist seit heute Redakteur bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, bei der er – wie zuvor bei der Neuen Presse in Hannover – über Landespolitik berichtet.

Als allererster Stipendiat der Sir-Hugh-Carleton-Greene-Stiftung des Presse Club Hannover gewann Heiko Randermann 2002 das BBC-Stipendium, das er bei der BBC in London absolvierte. Lesen Sie hier seinen Erfahrungsbericht.

 

2. August 2014
Vorstand und Kuratorium personell verstärkt

Sowohl für den Vorstand als auch für das Kuratorium der Sir-High-Carleton-Greene-Stiftung wurde personelle Verstärkung gefunden:

Michael Schier, Pressesprecher des Sparkassenverbands Niedersachsen, ist neues Mitglied des Vorstands.

Susanne Iden, Leiterin des Reportage Desks RedaktionNetzwerkDeutschland bei der Mediengruppe Madsack, verstärkt das Kuratorium der Stiftung.

Wir begrüßen Frau Iden und Herrn Schier in ihren neuen Funktionen und freuen uns sehr, dass wir sie für die aktive Mitarbeit bei der Sir-Greene-Stiftung gewinnen konnten.

 

23. Mai 2014
44 Golfer fördern die Stiftung bei der Premiere des „Sir Greene Cup“

IMG_8378_2

Mit ihrem ersten Benefiz-Golfturnier hat die Sir-Hugh-Carleton-Greene-Stiftung Neuland betreten. Die Premiere im Burgdorfer Golfclub war ein voller Erfolg, der der Stiftung – vorbehaltlich des genauen Kassensturzes – voraussichtlich genug Spenden für ein ganzes Auslandsstipendium einbrachte.

Lesen Sie hier den ausführlichen Bericht.

 

7. Mai 2014
Idole und Träume

Stipendiaten 2014/2015 ausgezeichnet

Stipendiaten 2014_2_550
Alles Fußball, oder was? Bei der Feier zur Verleihung der Sir-Greene-Stipendien 2014 am Mittwoch, 7. Mai drehte sich vieles um das runde Leder, und die knapp 50 Gäste im eindrucksvollen Forum der Sparkassenstiftung kamen voll auf ihre Kosten.

Insbesondere beim Interviewgast, dem Sportjournalisten Oliver Wurm, der auf überaus sympathische und anschauliche Weise sein Projekt „54-74-90“ vorstellte, ein Magazin, für das er drei deutsche Weltmeister (Eckel, Hölzenbein, Buchwald) an einen Tisch brachte und mit dem er sowohl Nostalgie als auch Vorfreude auf die WM in Brasilien weckt. Nebenbei verkauft es sich inzwischen auch gut, erzählte Wurm im Gespräch mit Moderator Alexander Nortrup – und das ohne Mitarbeiter für Marketing und Vertrieb. Nur im Ein-Mann-Betrieb.

Stipendiaten 2014_3_300Träume verwirklichen – das ist sicher ein Lebensmotto von Oliver Wurm, der seine Festanstellung bei „MAX“ aufgab, nachdem er ein Spiel des Confederation Cup 2005 in Hannover (!) gesehen hatte und sofort wusste: Ich muss zur WM 2006 ein Fußballmagazin machen! Also gründete er „PLAYER“, ein Fußball-Lifestyle-Magazin – der Beginn einer ganzen Reihe von Projekten (Bibel als Magazin, Panini-Städte-Sammelkarten), die er stets mit ganzem Einsatz und ohne Angst vor Misserfolg auf die Beine stellte. Den jungen (freien) Journalisten und Preisträgern gab er einen Rat mit auf den Weg: „Verkauft euch nicht unter Wert! Riskiert lieber mal, dass der Chefredakteur euch vermisst, als dass ihr für zu wenig Geld immer verfügbar seid!“

In lebendigen und originellen Videobotschaften grüßten die letztjährigen Stipendiatinnen Linda Kierstan (aktuell in Windhuk bei Hitradio Namibia) und Anika Giese (gerade zurück aus London, wo sie mehrere Wochen bei der BBC hospitiert hat).

Der Vorsitzende der Sir-Hugh-Carleton-Greene-Stiftung, Hartmuth Schulz, und der Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung, Valentin Schmidt, bemerkten dankbar, dass in diesem Jahr wieder mehrere Männer in der engeren Auswahl waren und auch ein Mann zu den Stipendiaten gehört. Sie lobten die insgesamt hohe Qualität der Bewerbungen und bedankten sich bei Vorstand und Kuratorium für Zeit und Mühe und beim Sparkassenverband für die Gastfreundschaft und leckere Bewirtung.

Stipendiaten 2014_4_550

 

Leibniz-Stipendium
Stipendiaten 2014_9aMit dem Leibniz-Stipendium ausgezeichnet wurde dann für 2014 Natalia Konyashina, Volontärin beim NDR. Sie möchte sich dem Grenzgebiet zwischen Kultur und Politik widmen, und damit auch insgesamt einen Schritt in Richtung Kultur-Journalismus gehen. Das Stipendium wird ihr dafür eine Recherche oder ein Seminar ermöglichen – und Türen öffnen, wo sonst hartnäckig und ohne Aussicht auf Erfolg gerüttelt werden müsste. Vielleicht bei der ZDF-Kultur-Redaktion in Berlin. Wir werden davon hören.

Internationales Medien-Stipendium
Stipendiaten 2014_8aStipendiaten 2014_7aGleich zwei Mal vergeben wurde das Internationale Medien-Stipendium. Zum einen an Ann-Kathrin Seidel, Redakteurin beim digitalen Sonntagsmagazin „sonntag“ der Madsack-Verlagsgruppe, zum anderen an Stefan Rüter, der sowohl bei der ARD („hart aber fair“) als auch beim ZDF („heute“) arbeitet. Der Wunsch des Diplom-Journalisten ist es, mit dem Stipendium eine Recherche-Reise nach Norwegen zu finanzieren, und vielleicht über afrikanische Fußballspieler, die dort ihr Glück suchen, zu arbeiten. Seine Co-Preisträgerin ist dagegen in viel südlicheren Gefilden unterwegs: Ann-Kathrin Seidel hat schon mehrfach über den Krieg in Syrien und das Flüchtlingselend in den angrenzenden Ländern berichtet. Mit dem Stipendium möchte sie ein Projekt finanzieren, das sich speziell den syrischen Frauen widmet, die besonders stark unter dem Konflikt leiden. Man darf sich in beiden Fällen schon jetzt auf spannende Geschichten freuen – und den Preisträgern auch schon jetzt dazu gratulieren, dass sie viele neue Erfahrungen sammeln und Netze weltweit knüpfen dürfen, der Sir-Greene-Stiftung sei Dank.

Fotos © Joachim Giesel