Archiv 2017

3. Dezember 2017
Jakob Simmank berichtet über seltene Krankheiten

Jakob Simmank, Gewinner des Internationalen Medien-Stipendiums 2017, hat sich auf seiner Recherchereise in die USA mit Dr. David Fajgenbaum getroffen, der als Betroffener die seltene Krankheit Morbus Castleman erforscht. Hier sein Bericht „Nur Mut, Dr. Fajgenbaum“ aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

 

1. Dezember 2017
Heiko Randermann neuer Lokalchef der HAZ

Heiko Randermann, Gewinner des Internationalen Medien-Stipendiums 2002, hat die Leitung der HAZ-Lokalredaktion übernommen. Die HAZ kündigt das heute so an:

Die HAZ hat einen neuen Leiter der Lokalredaktion: Heiko Randermann übernimmt heute die Nachfolge von Felix Harbart, der am 1. September zum stellvertretenden Chefredakteur aufgestiegen ist. Randermann, der verheiratet ist und zwei Töchter hat, lebt seit 2001 in Hannover. Nach seinem Volontariat arbeitete der 42-jährige gebürtige Bielefelder als landespolitischer Korrespondent – erst bei der „Neuen Presse“, seit 2014 für die HAZ. „Es wird ein Vergnügen sein, jetzt in dem Team der HAZ arbeiten zu dürfen, das die spannenden und wichtigen Geschichten aus der Region erzählt“, sagt er. Randermann ist nun für die Lokalteile in Hannover und den 20  Umlandkommunen sowie den Stadt-Anzeiger verantwortlich. „Die Berichterstattung aus Hannover und die übrige Region ist das Herzstück unserer journalistischen Arbeit“, sagt HAZ-Chefredakteur Hendrik Brandt. „Ich freue mich sehr, dass Heiko Randermann nun an der Spitze des Lokal-Teams all seine Erfahrung einbringt und neue Akzente für unsere Leser setzt.“

 

14. November 2017
Gerd Schild recherchiert in Nordirland

Gerd Schild, Gewinner des Internationalen Medien-Stipendiums 2017, hat über seine Recherchen an der irisch-nordirischen Grenze in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung berichtet. In seinem Artikel „Die neue Angst der Iren“ vom 14. November 2017 verweist er auf das Sir-Greene-Stipendium, das diese Recherchen gefördert hat.

 

30. Oktober 2017
Veränderung im Vorstand

Michael Fürst kann aus Zeitgründen die Arbeit im Vorstand der Sir-Greene-Stiftung nicht weiter fortsetzen und scheidet aus dem Vorstand aus. Wir bedanken uns herzlich bei Michael Fürst für die engagierte Mitarbeit in den vergangenen Jahren.

 

27. Juli 2017
Helge Fuhst moderiert ARD-Presseclub

Helge Fuhst, Stipendiat 2006 und zum Jahreswechsel neuer Programmgeschäftsführer von Phoenix, wird am Sonntag, 13. August 2017 den ARD-Presseclub moderieren. Die Sendung wird ab 12:03 Uhr im ersten ARD-Programm übertragen.

Nachtrag: Wegen der Übertragung der Leichtathletik-WM im Ersten lief die Sendung als Internationaler Frühschoppen auf Phoenix. Hier können Sie sich die Aufzeichnung ansehen.

 

9. Juni 2017
Benefiz-Golfturnier „Sir Greene Cup 2017“

Der Sir Greene Cup im Burgdorfer Golfclub ist dieses Jahr in seine vierte Auflage gegangen. Mit rund 50 Spielern fand das Benefiz-Wettspiel am 9. Juni 2017 abermals regen Zuspruch. Viele der Teilnehmer sind inzwischen „Stammspieler“ und halten dem Greene Cup die Treue. Erstmals gab es bei der diesjährigen Auflage des Wettspiels auch die Möglichkeit, mit 9 Loch nur eine halbe Runde zu spielen.

Lesen Sie hier den Bericht vom Sir Greene Cup 2017.

 

5. April 2017
Stipendiatenehrung im Alten Rathaus

140 Gäste – Vertreter von Politik, Medien und Wirtschaft – trafen sich zur Stipendiatenfeier der Sir-Greene-Stiftung im Alten Rathaus Hannover. Zum dritten Mal hieß es „Vorwärts nach weit meets Sir-Greene-Stiftung“.

von links: Hartmuth Schulz, Gerd Schild, Jakob Simmank, Stefanie Nickel, Valentin Schmidt

Zu Beginn der Veranstaltung überreichten Valentin Schmidt, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung, und der Vorstandsvorsitzende Hartmuth Schulz den diesjährigen Preisträgern des Internationalen Medien-Stipendiums die Urkunden: Stefanie Nickel, z.Zt. freie Mitarbeiterin in der NDR Online- redaktion, Gerd Schild, freier Journalist und Jakob Simmank, freier Wissenschaftsjournalist.

Marina Kormbaki, Hauptstadtkorrespondentin des RedaktionsNetzwerks Deutschland und Stipendiatin der Stiftung 2015, begrüßte dann den Ehrengast der Veranstaltung Jacqueline McKennan, Presseattachée der US-Botschaft in Berlin. Thema des Abends: „Information und Journalismus in Zeiten von ‚fake news‘ – Über eine geteilte Verantwortung“. Marina Kormbaki gab zunächst einen kurzen Überblick über den beruflichen Weg von Jacqueline McKennan, der sie u.a. nach Moskau führte. Angesprochen auf den Wechsel im Weißen Haus sagte sie, die Angehörigen der Botschaft seien Wechsel gewohnt. Dies sei nichts Ungewöhnliches.

Als Presseattachée habe sie immer gute Verbindungen zu den Journalisten gehabt. Bei bestimmten Themen haben ihr auch medienerfahrene Spezialisten der Botschaft geholfen. Auf die Frage, ob Trump der Erfinder der ‚fake news‘ sei, stellte sie fest, dass er selber Opfer von Falschmeldungen gewesen ist. Wichtig sei es immer, nach den tatsächlichen Ursachen zu suchen und darüber zu berichten. Offizielle Verlautbarungen und Social Media seien ihr in ihrer Arbeit gleich wichtig. Misstrauen von deutschen Journalisten spüre sie nicht.

 

4. Januar 2017
Jan Philipp Burgard wird ARD-Korrespondent in Washington

Auch im neuen Jahr gehen unsere Stipendiaten weiter ihren Weg:
Dr. Jan Philipp Burgard, Preisträger des Internationalen Medien-Stipendiums 2011 und zuletzt Reporter und Redakteur der Kölner Redaktion der „Tagesschau“, geht als Korrespondent nach Washington. Er tritt dort die Nachfolge von Ingo Zamperoni an.