Helge Fuhst –
Leibniz-Stipendium 2006

Helge Fuhst ist in Hannover geboren, machte sein Abitur in Cuxhaven. Als Student absolvierte er erste Praktika beim NDR Hörfunk und Hit-Radio Antenne Niedersachsen. Als freier Mitarbeiter schrieb Helge Fuhst für den Stadtanzeiger der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. 2007 ging er für ein Fernsehpraktikum zum NDR nach Hamburg und löste damit sein Leibniz-Stipendium der Sir-Greene-Stiftung ein. Ein Jahr danach hospitierte Fuhst beim US-Sender NBC in Washington und arbeitete anschließend als Producer im ARD-Studio Washington. In der Zeit recherchierte der Nachwuchsjournalist Geschichten in den USA über die Wirtschaftskrise und die Präsidentschaftswahl. Nach Abschluss seines Studiums in Hannover und anderthalb Jahren als Autor und Reporter im NDR Landesfunkhaus Niedersachsen absolvierte Fuhst ein Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk. Seit 2012 arbeitet er bei den ARD Tagesthemen in Hamburg.

 

 „Nicht schon wieder die Spargelernte“

2006 bekam ich das Leibniz-Stipendium der Sir-Hugh-Carleton-Greene-Stiftung und 2007 löste ich den Preis mit meiner ersten Fernseh-Hospitanz ein. Dafür ging ich vier Wochen lang nach Hamburg zum NDR und lernte die Redaktion „DAS!“ kennen. Damals gab es nachmittags noch die Sendung „DAS! unterwegs“. Jeden Tag eine Live-Sendung von einem anderen Ort. Von der Spargelernte bis zur Schalte aus einem Puppenmuseum. Eine meiner Aufgaben war es, auf Themensuche zu gehen. Neue Geschichten mussten her. Den Spargel gab es jedes Jahr und Museen hatten die Zuschauer auch schon genug gesehen. Nach etlichen Themenvorschlägen von mir stieß eines – zu meiner Überraschung – auf Interesse: das Fensterputzen. Nicht unbedingt das spannendste Thema, aber ich war froh, dass ich eine Schalte selbst vorbereiten durfte. Die Planung begann sofort, damit das Großereignis Fensterputzen auf dem Gelände des Studios Hamburg live im NDR gezeigt werden konnte. Alles lief reibungslos ab. Und ich blieb auch nach diesem ersten Fernsehpraktikum dem Medium treu. Über weitere Praktika und freie Mitarbeit beim NDR in Hannover, Hamburg und Washington, DC ging es ins „Volo“. 18 Monate Journalistenausbildung beim Norddeutschen Rundfunk. Und neben dem Fernsehen bin ich noch wem treu geblieben: der Sir-Hugh-Carleton-Greene-Stiftung. Vielen Dank für das Stipendium!